Die Nazca linien sind eine Ansammlung von Lienien in Cuzco, Peru, welche insgesamt 10 Figuren darstellen. Dazu gehören:

 

Ein Astronaut

Ein Baum

Zwei Hände

Eine Echse

Ein Kolibri

Ein Kondor

Eine Spirale

Eine Spinne

Ein Affe

Ein Papagei

 

Durch ihre schier unglaubliche Grösse, sind sie nur aus der Luft, also aus dem Fugzeug, zu erkennen. Toribio Mejia Xesspe, der sich 1927 als erster wissenschaftlich mit den Linien beschäftigte, interpretierte sie als „große Artefakte der Inkazeremonien“ und deutete die Linien als religiös-zeremonielle Straßen. 1994 wurden die die Linien durch die Bemühungen von Maria Reicer zum Unesco Weltkulturerbe ernannt. Die bekannteste Theorie um die nazca Linien ist wohl der Cargo-Kult, welcher davon ausgeht das die Linien nicht durch Menschenhand geschaffen wurden, sondern durch usserirdische. Beweise dafèr sind z.b. das in der Zeit, als die Linien entstanden, nch gar nict das Werkzeug dazu hatte.